Bericht Damen 2

Wie eh und je starteten wir unsere Saisonvorbereitungen nach der „Teambildungswoche“ in Calella. Dieses Jahr ergaben sich leider nicht viel Möglichkeiten, uns an auswärtigen Turnieren, mit anderen Mannschaften zu messen.
Ein Trainingsspiel und unser Heimturnier mussten reichen um den Stand unseres Könnens zu erörtern.

Getreu dem Motto: „Ergend einisch fend s‘Glöck eim“, gingen wir also an die uns bevorstehenden Matches. Und wie uns das Glück gefunden hatte!!! Wir konnten bis auf einen Gegner, nämlich Sursee, in der Vorrunde sonst alle „bodigen“. Gegen Sursee reichte es nur für ein Remis. Es stellte sich im Laufe der Saison heraus, dass besagtes Sursee, Ruswil und Suhrental unsere härtesten Gegner um den Gruppensieg sein werden. Selbst unsere Angstgegner Zofingen und Lenzburg hatten bald den Anschluss verloren. Dagmersellen und Langenthal machten den Kampf ums Schlusslicht unter sich aus.

Auch in der Rückrunde verliess uns das Glück nicht. Wieder durften wir bei jedem, naja, fast jedem Spiel 2 Punkte einsacken. Leider wurden uns die Zähler gegen Lenzburg am grünen Tisch aberkannt, da wir ungeahnterweise eine Gastspielerin eingesetzt hatten, die noch einen inaktiven Pass besass. Dieses Missgeschick wurde uns beinahe zum Verhängnis und wir mussten bis zum letzten Spieltag warten, um sicher zu sein, den Gruppensieg erreicht zu haben. Und „WIR HABEN“!!! YES!!!

Fazit: Diese Saison war uns das Glück stets hold!

Wir hoffen, wir können in der nächsten Saison an die diesjährige Leistung anknüpfen und gegen die teils neuen Gegnerinnen einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
Wir wünschen unseren werdenden Müttern alles Gute und den Verletzten gute Genesung.

Sportliche Grüsse euer Damen 2