H1: Kampfgeist wurde nicht belohnt

In den vergangenen Wochen standen für unsere Herren 3 Partien auf dem Programm. Denn Beginn machte das Cup Spiel gegen die 3.Liga Mannschaft von Zurzibiet, welches man für sich entscheiden konnte. Danach ging es im Meisterschaftsbetrieb weiter, wo man auf die Teams des STV Willisau und der SG Ruswil Wolhusen traf, welche sich im vorderen Tabellendrittel festgesetzt haben. Trotz leidenschaftlichem Kampf mussten sich unsere Herren in beiden Partien mit einer Niederlage abfinden.

Samstag, 20.11.2021: Cup-1/8 Finale: SG Handball Zurzibiet – SG AOR: 21:27 (8:15)
Wie schon in den vergangenen Spielen musste Coach van Vliet auch in der Cup-Partie gegen Zurzibiet auf diverse Spieler verzichten. Die Personaldecke, vor allem im Rückraum, war so dünn, dass selbst er sich wieder ein Trikot überstreifen „durfte“. Beim Heimteam aus Zurzibiet sah es aber nicht anders aus.
Die Vorgaben waren klar. Als Oberklassiger wollte man das Spieldiktat an sich reissen. Zumal die Zurzibieter alles andere als optimal in die Saison gestartet ist. Unterschätzen durfte man das Heimteam aber keinesfalls.
Dementsprechend konzentriert gingen unsere Herren auch in die Partie. Aufbauend auf einer guten Defensive konnten sich unsere Herren bis zur Pause eine komfortable 15:8 Führung herausspielen.
In Durchgang zwei versuchten die Gastgeber nochmals, unsere Herren in Bedrängnis zu bringen. Doch unsere Herren hatten immer die passende Antwort auf Lager. Am Ende konnte man den Vorsprung ohne grössere Mühe verwalten und zog mit einem ungefährdeten 27:21 Erfolg in die nächste Cup-Runde ein.

Für die SG AOR im Einsatz:
Rühl, Scheurer / Antic (2), Giannelli (2), Hanneke, Peyer (3), Seifert (8), van Vliet (1), Wehrli (10/5), Zemp (1)

Samstag, 27.11.2021: STV Willisau – SG AOR: 30:27 (15:14)
In der nächsten Partie stand mit dem STV Willisau ein ungleich unbequemerer Gegner unseren Herren gegenüber. Die Willisauer sind vor allem für ihr horrendes Tempospiel bekannt, welches schon einige Gegner vor grosse Probleme stellte. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Gastgeber auf den vorderen Tabellenrängen zu finden ist.
Wiederum mussten unsere Herren auf ein Rumpfteam zurückgreifen. Wollte man ein kleine Chance auf Punkte haben, musste zudem das Tempospiel der Gastgeber unterbunden werden.
Dieser Plan ging schlussendlich auch beinahe auf. Bis zur 12. Minute konnten unsere Herren eine 8:4 Führung herausspielen, was den Willisauer Coach dazu zwang, sein Time-Out zu nehmen. Und er schien die passenden Worte gefunden zu haben. Denn keine 10 Minuten später führte der Gastgeber mit 9:11. Ging unseren Herren nun etwa die Luft aus? Diese Frage kann klar verneint werden. Bis zur Pause (14:15) blieb man an der Gastgebern dran.
Auch nach der Pause kämpften unsere Herren leidenschaftlich um jeden Ball. Leider begannen sich nun aber, die Fehler zu häufen, wodurch die Willisauer ihr starkes Konterspiel aufziehen konnten. Bis zur 45. Minute setzte sich der Gastgeber so mit 19:23 ab. Trotzdem gab man die Partie noch nicht verloren. Am Ende reichte es aber nicht mehr zu Punkten und man musste sich mit einer unglücklichen 27:30 Niederlage abfinden. Die Chance wäre aber da gewesen, zeigte man doch eine sehr starke Partie. Einige unglückliche Entscheidungen und das notwendige Glück standen dem schlussendlich aber im Weg.

Für die SG AOR im Einsatz:
Rühl, Scheurer / Antic (7), Giannelli (6), Hanneke, Nüssel (7/3), Pirola (3), Seifert (1/1), van Vliet (1), Wittwer, Zemp (1)

Sonntag, 05.12.2021: SG AOR – SG Ruswil Wolhusen: 28:29 (14:16)
Eine Woche nach dem Willisau-Spiel trafen unsere Herren auf die SG Ruswil Wolhusen.
Auch dieses Team setzt auf Tempohandball, ist aber leicht schwächer einzustufen als die Willisauer von vergangener Woche. Zudem mussten die Ruswiler zuletzt 3 Niederlagen in Folge einziehen. Mit der gleichen Einstellung wie gegen Willisau versprachen sich unsere Herren daher die Möglichkeit auf einen Sieg. Zumal sich die Personaldecke endlich etwas entspannt hat.
Leider gelang dies unseren Herren zu Beginn überhaupt nicht. Die Abwehr arbeitete nicht so konsequent, wie noch gegen die Willsauer. Dadurch ermöglichte man es Ruswil, allen voran dem linken Rückraumspieler, immer wieder zu einfachen Toren zu kommen. Praktisch jedes 1:1 ging verloren. Und auch im Angriff spielte man über weite Strecken zu statisch und mit zu wenig Zug aufs gegnerische Tor. Immerhin konnte der Schaden bis zum Pausenstand von 14:16 noch weitestgehend in Grenzen halten.
In Durchgang zwei änderte sich zunächst nicht viel. Die, sich bietenden, Chancen wurden teilweise etwas kopflos ausgelassen. So konnten sich die Gäste bis zur 48. Minute eine 21:25 Führung herausspielen. Nun erwachten unsere Herren endlich. In der Abwehr wurde nun konsequent zugepackt. Dies stellte die Gäste vor einige Probleme. Und so holten unsere Herren Tor um Tor auf. Kurz vor Schluss erzielte man sogar den 28:28 Ausgleich. Noch hatten die Ruswiler aber 14 Sekunden Zeit. Und mit dem Schlusspfiff kamen die Gäste noch zu einem direkten Freistoss, welchen diese auch im Tor unterbringen und somit die Partie mit 28:29 für sich entscheiden konnten.
Am Ende schmerzte der Punktverlust sehr. Doch über die ganze Spielzeit betrachtet, wäre ein Punktgewinn nicht verdient gewesen, rannten unsere Herren immer einem Rückstand hinterher. Man zog an diesem Sonntag einen schwächeren Tag ein und hielt sich kaum an die Vorgaben, welche Coach van Vliet vor dem Spiel gefordert hatte. Immerhin gab man auch in dieser Partie nie auf und kämpfte sich zurück.

Für die SG AOR im Einsatz:
Graber, Rühl, Scheurer / Antic (5), Erni, Giannelli (4), Hanneke, Hilpert S. (4), Pirola (8/2), Peyer (1), Wehrli (3/2), Wittwer (3), Zemp

Aktuell muss man klar festhalten, dass sich unsere Herren in jeder Partie von einer kämpferischen Seite zeigen. Selbst gegen Teams aus den vorderen Tabellenregionen hält man lange mit. Am Ende fehlt einfach das nötige Glück. Dieses muss man nun einfach einmal erzwingen. Sonst heisst es weiterhin „Gut gekämpft. Aber leider hat es nicht gereicht“.
Auch an der Cleverness im Angriff muss man noch arbeiten. Vor allem gegen Willisau agierte man teilweise kopflos und verspielte sich so am Ende die Möglichkeit auf Punktezuwachs.
Grosse Sorgen muss man sich um die Mannschaft aber nicht machen. Denn immer wieder zeigt das Team den guten Zusammenhalt und das Potential, welches in ihr steckt.

Die nächste Möglichkeit für Punktezuwachs bietet sich unseren Herren am 18.12.2021. Mit dem BSV Bern 3 trifft man auf einen direkten Tabellennachbarn. 2 Punkte sind in dieser Partie Pflicht, wenn man den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht verlieren will.

Anspielzeit am 18.12.2021 in der heimischen Breite Rothrist ist um 16.00 Uhr.