H1: Wichtiger Punktgewinn in Biberist – Nun folgt die Finalissima gegen den BSV Bern

Vergangene Woche mussten unsere Herren eine bittere Niederlage gegen die SG Ruswil Wolhusen verkraften. Trotz starker Defensivleistung zeigte man sich im Angriffsspiel sehr schwach, was schlussendlich die knappe 19:20 Niederlage besiegelte. Dementsprechend lag der Fokus in den Trainings vor dem Spiel gegen die SG Biberist aktiv klar im Angriffsspiel.
Zudem wurde vom SHV am Freitag bekannt gegeben. Nach einigen Abklärungen war klar, dass in unserer Gruppe 5 der 10. Platzierte (auf welchem vor diesem Spieltag unsere Herren standen) in einer Barrage gegen den möglichen Abstieg antreten müsste. Noch hat man alles in den eigenen Händen, da man am 30. April auf den direkten Konkurrenten aus Bern trifft. Für dieses Spiel wollte man sich jedoch eine möglichst gute Ausgangslage sichern. Sicherlich kein einfaches Unternehmen gegen den Leader und Gruppensieger aus Biberist.

Unsere Herren starteten bedeutend besser in die Partie. Erst in der 12. Minute musste man den ersten Gegentreffer einstecken. Zuvor konnte man selbst bereits 4 Tore erzielen. Auch in der Folge gelang es dem Tabellenführer nicht, das Score weiter als auf 3 Tore Differenz zu verkürzen. Dies lag, neben einigen unkonzentrierten Abschlüssen der Gastgeber, sicherlich auch an der Defensive unserer SG, welche wieder stark fightete und es den Solothurnern dadurch sehr schwer machte. Aufbauend auf dieser defensiven Leistung musste man in den ersten 30. Minuten nur 8 Gegentore einstecken. Selbst erzielte man deren 12, so dass beim Stande von 12:8 für unsere SG die Seiten gewechselt wurden.

Das der Tabellenführer dies nicht auf sich sitzen liess, war allen beteiligten unserer SG klar. Mit neuem Torhüter, an welchem sich unsere Herren immer wieder die Zähne ausbissen, holte Biberist Tor um Tor auf. In der 39. Minute glichen die Gastgeber die Partie zum 14:14 aus. In der Folge zogen unsere Herren eine schwächere Phase ein. Nichts wollte mehr gelingen. Dies nutzte der Gastgeber konsequent aus, um bis zur 49. Minute mit 15:19 in Führung zu gehen. Nun zeigten unsere Herren aber ihr Kämpferherz, welches bereits in den vergangenen Spielen immer wieder zu sehen war. Tor um Tor konnte der Rückstand verkürzt werden. Und wie am vergangenen Samstag kam es zu einem Hitchcock-Finale. In der 59. Minute erzielten unsere Herren den 20:21 Anschlusstreffer. Die Gastgeber versuchten in der Folge, möglichst viel Zeit von der Uhr zu nehmen. Dementsprechend lief Biberist in ein Zeitspiel. Durch einen technischen Fehler kamen unsere Herren nochmals in Ballbesitz. Und der Tabellenführer leistete unseren Herren, 8 Sekunden vor Ende der Partie, einen Bärendienst. Während 3 Spieler unserer SG in den Gegenstoss starteten, wurde der ballführende Spieler klar am Passspiel gehindert und regelwidrig gefoult. Da so eine klare Tormöglichkeit für unsere SG verhindert wurde sprachen die Unparteiischen richtigerweise einen 7-Meter für unsere Herren aus. Zudem wurde der foulende Spieler mit einer roten Karte des Feldes verwiesen. Trotz Nervenflattern verwandelte Dani Erni den Penalty souverän. Zwar blieben den Gastgebern noch ein paar Sekunden, um unserer SG doch noch eine weitere bittere Niederlage zuzufügen. Doch der Abschluss wurde mit vereinten Kräften geblockt. Am Ende konnten unsere Herren, mit dem 21:21 Schlussresultat, einen wichtigen Punkt gegen den Tabellenführer holen.

Im Nachgang betrachtet ist es sehr schwierig zu sagen, ob man nun einen Punkt verloren oder gewonnen hat. In Anbetracht des ersten Durchganges müsste man von einem verlorenen Punkt sprechen. Wenn man gegen den souveränen Leader aber in der 49. Minute mit 15:19 zurückliegt und doch noch den Ausgleich schafft, muss man am Ende klar von einem gewonnenen Punkt sprechen. Ein Sieg wäre sicherlich im Bereich des Möglichen gelegen, hätte man nicht erneut eine schwächere Phase eingezogen. Was unsere Herren in dieser Rückrunde aktuell aber klar ausmacht, ist die Tatsache, dass man nie aufgibt und bis zur letzten Sekunde kämpft.

Ob nun ein Punkt gewonnen oder verloren wurde, spielt am Ende keine Rolle. Für unsere Herren bleibt die Ausgangslage für das letzten Spiel gegen den BSV Bern 3 genau gleich. Mit einem Sieg im letzten Spiel liegt man in der Endabrechnung vor dem BSV Bern und kann so eine Barrage umgehen. Und trotzdem hat dieser Punktgewinn einen positiven Nebeneffekt. Denn mit einer Niederlage im heutigen Spiel hätte man schlussendlich auf das Torverhältnis achten müssen. Und dies spricht aktuell klar für die Berner.

Für unsere Herren kommt es somit am 30. April 2022 zur Finalissima gegen den BSV Bern 3. Anspielzeit in der Mobiliar Arena in Gümligen ist um 16.15 Uhr. Unsere Herren würden sich über viele eigene Zuschauer freuen, welche das Team in diesem wichtigen Spiel unterstützen würden.

In diesem Sinne… Alle auf nach Bern. Und HOPP SG!!!

Für die SG AOR im Einsatz:
Graber, Rühl, Scheurer / Antic (3), Erni (4/2), Giannelli (5), Hanneke, Pirola (5), Roth (2), Seifert, Wehrli (1), Wittwer, Zemp (1)