Spielbericht 03.11.2018

Handball Jegenstorf – SG AOR: 36:25 (17:13)

Nach der deutlichen Niederlage vom vergangenen Wochenende gegen die SG Biberist aktiv trafen unsere Herren an diesem Samstag auf Handball Jegenstorf. Gegen den Tabellennachbarn wollte man endlich wieder einmal einen Vollerfolg feiern, zumal sich der letztjährige Tabellenzweite, wie unsere Herren, ebenfalls in einem Formtief befindet.

Die ersten Minuten der Partie stellten sich sehr ausgeglichen dar. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend vom Gegner absetzten. So stand es nach 10 Minuten 3:3. Danach verlor unserer SG aber, wie bereits gegen Biberist, komplett den Faden. Im Angriff wurden die Auslösungen nicht zu Ende gespielt. Die zaghaften Abschlussversuche, welche aus Einzelaktionen resultierten, blieben zudem oftmals am Block der Gastgeber hängen. Und auch in der Abwehr agierte man nun wieder viel zu passiv und zu defensiv. Jegenstorf nutzte die Gunst der Stunde und zog auf 3:6 davon. Auch ein Time-Out von Coach van Vliet, in welchem er seine Spieler aufwecken wollte, brachte nicht den gewünschten Effekt. Immerhin konnte man den Schaden bis zur Pause (13:17) weitestgehend noch in Grenzen halten.

Gegen Biberist bäumten sich unsere Herren nach der Pause nochmals auf und konnten den 8 Tore Vorsprung nochmals verkürzen. Dies wollte man gegen Jegenstorf wiederholen. Doch weit gefehlt. Unsere SG brach nun völlig auseinander. Die Gastgeber, angeführt von ihrem Spielmacher Hubacher, deckten die Mängel in der Abwehr der Rothrister schonungslos auf. So war es nicht verwunderlich, dass der Rückstand unserer Herren bis zur 45. Minute auf 10 Tore anwuchs. Auch ein weiteres Time-Out brachte gar nichts. Man ergab sich nun komplett dem Schicksal. Glücklicherweise kann man Anmerken, dass auch die Gastgeber nun einen Gang zurückschalteten. So blieb die 25:36 Niederlage letztendlich noch einigermassen erträglich, zumal diese noch deutlich höher hätte ausfallen können.

Man konnte in dieser Partie sehen, was ein funktionierendes Teamgefüge für Auswirkungen hat. Denn vom Spielermaterial her wäre Jegenstorf nicht besser als unsere Herren. Doch die Gastgeber traten als Einheit auf, was man von unserer SG nicht behaupten konnte.

Mit dieser Niederlage befinden sich unsere Herren nun noch tiefer im Abstiegskampf. Die Art und Weise, wie man sich in diese Lage manövriert hat, ist erschreckend. Die Abwehr, das einstige Prunkstück unserer Herren, ist ein Schatten seiner selbst. Die Aggressivität und gesunde Härte wird komplett vermisst. Zur Passivität gesellen sich zudem auch noch deutliche Abstimmungsprobleme.
Auch im Angriffsspiel agiert man momentan nicht als Einheit. Man wird zudem den Eindruck nicht los, dass sich gewisse Spieler bei den Abschlüssen oftmals zurücknehmen, wenn der Gegenspieler am Schützen dran ist. Es könnte ja schmerzhaft sein.
Dass man so in dieser Saison keinen Blumentopf gewinnen kann, sollte nun auch dem letzten klar geworden sein.

Will man aus diesem Loch herauskommen, muss sich in den Köpfen der Spieler nun zwingend etwas ändern.

Bereits nächsten Samstag folgt ein weiteres, kapitales, Spiel für das Team von Coach van Vliet. Gegen den Mitaufsteiger aus Herzogenbuchsee, welche erste einen Punkt auf dem Konto haben, muss zwingend ein Sieg her. Ansonsten wird man noch tiefer in den Abstiegsstrudel geraten.

Anspielzeit am Samstag, 10.11.2018 in der Rothrister Breitehalle ist um 18.00 Uhr.

 

03.11.2018: Jegenstorf, Gyrisberg

SG AOR 1: Graber, Haller / Antic, Erni, Giannelli, Graul, Gruber, Hilpert L., Hilpert S., Nüssel, Pirola, Schär, Seifert / Coach: van Vliet

Bemerkung: SG AOR ohne Baumann, Boskovic, Eng, Hanneke, Lehmann, Peyer, Rühl P., Rühl Y.