Spielbericht 07.03.2020

SG AOR – HB Brugg 1: 22:20 (9:8)

Nach der Niederlage von vergangener Woche gegen die PSG Lyss empfingen unsere Herren an diesem Samstag den Tabellenzweiten aus Brugg. Gerne erinnerte man sich an das Hinspiel zurück, als man mit einem Rumpfkader dem Favoriten einen Punkt abluchsen konnte. Die Brugger unterschätzten damals unsere Herren. Coach van Vliet ermahnte deshalb sein Team, dass dies diesmal sicherlich nicht der Fall sein wird. Zudem hatten die Gäste vor dieser Partie einen Lauf und bezwangen vergangenes Wochenende den Leader aus Baden deutlich. Eine schwierige Partie stand unseren Herren somit bevor, in welcher man, theoretisch gesehen, nichts zu verlieren hatte. In der Praxis stand aber doch einiges auf dem Spiel, will man doch mit aller Macht vom letzten Tabellenplatz wegkommen.

Trotz dem Abstiegsgespenst, welches weiterhin um unsere Herren herumschwirrt, startete man völlig gelöst in diese Partie. Innert kürzester Zeit lagen unsere Herren mit 3:0 in Front. Es dauerte geschlagene 8 Minuten, bis die Gäste aus Brugg zum ersten Torerfolg kam. Das Spielgeschehen diktierten in der Folge aber weiterhin unsere Herren. Vor allem mit einer geschlossenen Abwehrleistung und einem gut aufgelegten Torhüter brachte man das Brugger Angriffsspiel mal für mal in arge Bedrängnis. Da man zudem im Angriffsspiel weiterhin geduldig und mit einer tiefen Fehlerquote agierte, lag unsere SG, nach 12 gespielten Minuten sogar mit 5:1 in Front. Dass es so leider nicht die ganze Zeit weitergehen konnte, war aber allen klar. Und so war es auch nicht verwunderlich, dass die Gäste keine 4 Minuten später den Anschluss wiederherstellen konnten (5:4). Dies brachte unsere Herren aber nicht aus dem Konzept. Und auch die unberechtigte rote Karte wegen eines, angeblichen, Kopftreffers des Brugger Torhüters beim 7-Meter Wurf konnte unsere SG in der ersten Halbzeit aus der Bahn werfen. Schlussendlich ging man mit einer 9:8 Führung in die Pause.

Leicht angesäuert betrat man die Kabine. Mit einer «Jetzt erst recht» – Einstellung nach dem 7-Meter Vorfall kam man wieder aus der Kabine. Doch diesmal gelang unseren Herren nicht gewünschte Start. Die Brugger drehten die Partie und konnten ihrerseits mit 9:11 in Führung gehen. Lange währte diese aber nicht. Bis zur 41. Minute lag unsere SG wieder mit 15:12 in Front. Und 10 Minuten später war die Führung sogar auf 4 Tore angewachsen (20:16). Und als die 4 Tore Führung auch in der 55. Minute noch bestand hatte, merkte wohl jeder Spieler unserer SG, dass der Sieg in greifbarer Nähe lag. Die Gäste aus Brugg versuchten nun aber nochmals alles, ersetzten im Angriffsspiel den Torhüter durch einen zusätzlichen Feldspieler und stellten die Abwehr auf eine offene Manndeckung um. Und in der Tat provozierten die Gäste somit einige, unnötige Fehlzuspiele und Abschlüsse, welche man nicht ausnutzen konnte. 2 Minuten vor Ende der Partie war der Vorsprung auf 22:20 zusammengeschmolzen. Zudem kassierte man auch noch eine 2 Minutenstrafe. Begannen nun etwa die Hände bei unserer SG zu zittern, so wie dies auch schon im Rückspiel gegen Baden der Fall war? Nein. Dieses Mal brachte man die Führung über die Zeit und gewann so gegen den Tabellenzweiten, völlig verdient, mit 22:20.

Es war dies erst der zweite Sieg, welchen unsere Herren in dieser Saison einfahren konnten. Dementsprechend wurde dieser auch gefeiert. Zudem können diese beiden Punkte im Abstiegskampf noch sehr wichtig werden.
Beeindruckend war heute sicherlich, wie geschlossen unsere SG auftrat. Jeder kämpfte für den andern. Es wurden Emotionen gezeigt. Und man konnte die Fehlerquote sehr tief halten. Zudem zeigte man sich in der hektischen Schlussphase sehr abgezockt. Das hier eine Mannschaft am Werk war, welche mitten im Abstiegskampf steckt, konnte man nicht erkennen. Und wenn man die ganze Saison so aufgetreten wäre, würde man auch nicht im Tabellenkeller festsitzen.

Auch wenn es wieder mal erleichternd war, zwei Punkte zu gewinnen, darf man sich darauf nicht ausruhen. Denn bereits nächste Woche steht der nächste harte Brocken auf dem Programm. Unsere Herren treffen dann auf die HSC Suhr Aarau 2, gegen welche man im Hinspiel lange mithalten konnte, am Ende aber trotzdem als Verlierer vom Feld gehen musste. Die Suhrer zeigten sich seither in bestechender Form und stehen nicht umsonst auf dem dritten Tabellenrang. Die Favoritenrolle ist also klar bei der HSC zu suchen.

Anspielzeit am Samstag, 14.03.2020 im Aarauer Schachen ist um 13:45 Uhr.

 

07.03.2020: Rothrist, Breite

SG AOR 1: Rühl Y., Graber / Antic (3), Erni (2/2), Graul, Hilpert L. (3)., Nüssel (5), Peyer (1), Pirola, Schär (6/4), Seifert (2), / Coach: van Vliet

Bemerkung: SG AOR ohne Baumann, Eng, Giannelli, Hanneke, Hilpert S., Rühl, R. Stammbach, Wales