Spielbericht 07.12.2019

HS Biel 2 – SG AOR: 25:23 (10:10)

Diesen Samstag stand für unsere Herren das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Zu Gast war man bei der HS Biel 2. Die Bieler lagen vor dieser Partie mit 8 Punkten aus 8 Partien auf Tabellenplatz 8. Für unsere Herren war vor der Partie bereits klar, dass man nun endlich wieder einmal einen Vollerfolg einfahren muss, da ansonsten die Luft im Abstiegskampf langsam immer dünner wird. Und es gäbe sicherlich schwierigere Aufgaben für einen Punktezuwachs als die Bieler. Leider musste Coach van Vliet für diese Partie aber, wieder einmal, auf diverse Spieler verzichten, so dass man sogar auf U17 Junioren zurückgreifen musste, um immerhin einige Auswechselspieler dabei zu haben.

Trotz langer Anreise und Rumpfkader starteten unsere Herren gut in diese wichtige Partie. Schnell lag man mit 2 Toren in Front. Diese Führung konnten die Gastgeber aber wieder ausgleichen. Danach begegneten sich die beiden Teams, jedenfalls resultatmässig, auf Augenhöhe. Das Resultat täuschte aber, führten unsere Herren im ersten Durchgang die feinere Klinge. Die leichten Vorteile konnte man aber erneut nicht in Tore umsetzten. So liess man die Bieler weiter im Spiel. Das sich der Gastgeber selbst auch nicht absetzen konnte, lag auch an der soliden Abwehr unserer SG. Schlussendlich endete Durchgang 1 somit mit einem 10:10 Unentschieden.

In der Pausenansprache machte Coach van Vliet seinem Team klar, dass hier heute etwas Zählbares in Reichweite liegt. Man müsse aber im Angriffsspiel noch einen Zacken zulegen. Und dies schien das Team auch umzusetzen, schoss man innerhalb von 10 Minuten 5 Tore. Da nun aber die Abwehr nicht mehr so sattelfest agierte, musste man auch 5 Gegentore hinnehmen. Vor allem den Kreisläufer der Bieler brachte man im zweiten Durchgang nie richtig in den Griff. Auch nach 50 gespielten Minuten konnte sich noch keines der beiden Teams absetzten (21:21). Es lief wieder auf einen Kampf in den letzten Minuten hinaus. Und hier machten unsere Herren die entscheidenden Fehler zu viel, so dass sich die Bieler erstmals mit 2 Toren absetzen konnten. Zwar schoss man immer wieder den Anschlusstreffer. Doch in der Schlussphase lag das Glück eindeutig auf Seiten der HS Biel. Nun fand praktisch jeder Schuss den Weg ins Tor. So mussten sich unsere Herren schlussendlich wieder mit einer knappen und bitteren 25:23 Niederlage abfinden.

3 Spiele gut gespielt und trotzdem mit jeweils 2-3 Toren unterschied verloren – Das ist die Bilanz unserer Herren aus den letzten drei Partien. Man könnte hier jetzt wieder von Pech sprechen. Doch muss man sich das Glück auch erarbeiten.
Es fehlt momentan etwas an der Balance zwischen Angriff und Abwehr. Besser als in dieser Partie konnte man dies in dieser Saison noch nie sehen. Spielt man in der Abwehr gut, harzt es im Angriffsspiel. Und wenn man im Angriff auftrumpft, hat man Probleme im Abwehrverbund. Diese Balance muss wieder gefunden werden, um sowohl ein gutes Angriffs,- wie auch Abwehrspiel gleichzeitig abrufen zu können.
Immerhin gibt sich die Mannschaft nicht auf. Die Stimmung im Team ist nach wie vor hervorragend. Und es fehlt nur an Kleinigkeiten, dass man endlich wieder mal als Gewinner vom Platz gehen könnte.

Bevor es nun in die Weihnachtspause geht, treffen unsere Herren am nächsten Samstag noch auf die HSG Lenzburg 1. Nach der deutlichen Niederlage der Lenzburger gegen Baden konnten sich unsere Herren in der Tabelle wieder vor die HSG setzen. Die Partie wird für beide Teams daher sehr wichtig sein, um mit einem guten Gefühl ins neue Jahr und gegen den Abstieg zu kämpfen. Es darf, was auch schon diverse Spiele in der Vergangenheit gezeigt haben, mit einer packenden Partie gerechnet werden.

Anspielzeit am Samstag, 14.12.2019 in der Aarburger MZA Paradiesli ist um 18.00 Uhr.

 

07.12.2019: Biel, Esplanade

SG AOR 1: Rühl R., Graber / Antic (4), Eng (1), Giannelli, Graul (4/3), Nüssel (9/2), Pirola (2), Schär (2), Wales (1) / Coach: van Vliet, Erni

Bemerkung: SG AOR ohne Baumann, Erni, Gruber, Hanneke, Hilpert L., Hilpert S., Peyer, Rühl Y. Seifert