Spielbericht 09.11.2019

Handball Brugg – SG AOR: 24:24 (13:13)

Für unsere Herren stand diesen Samstag der schwierige Gang nach Brugg an. Für die Partie gegen den Tabellenzweiten waren die Rollen klar verteilt. Zumal unsere Herren in den letzten Partien, vor allem im Abwehrverbund, nicht überzeugen konnten und aufgrund von 3 Niederlagen in Folge auf dem 10. Tabellenrang abrutschte. Zudem trat unsere SG mit gerade einmal 8 Feldspielern, wovon 2 angeschlagen waren, und 2 Torhütern den Weg nach Brugg an. Alles sicherlich keine allzu guten Voraussetzungen, um das Punktekonto aufzubessern. Dass der Gastgeber aus Brugg zuletzt ebenfalls zweimal verlor, weckte bei unseren Herren immerhin einen winzigen Funken Hoffnung.

Und siehe da. Unsere SG startete hoch konzentriert in das Spiel und lag bereits nach 6 Minuten mit 1:3 in Front. Zwar konnte der Gastgeber aus Brugg das Spielgeschehen bis zur 15 Minute wieder drehen (7:5). Doch dies brachte unsere Herren, welche zuletzt nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzten, nicht aus der Ruhe. Die Defensiv-Trainingseinheit unter der Woche schien zu fruchten, machte man es den Gastgebern doch immer wieder schwer, zu einfachen Toren zu kommen. Aus der gesicherten Defensive heraus konnte so der Rückstand kontinuierlich verkürzt und wieder in eine Führung umgewandelt werden. Die Brugger liessen unsere SG aber nicht davonziehen. Die logische Konsequenz daraus war der Ausgleichstreffer der Brugger zum 13:13 Pausenstand.

Der Fahrplan für den zweiten Durchgang war klar. Man wollte an die gute Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Zudem ermahnte Coach van Vliet sein Team, einen kühlen Kopf zu bewahren, da die Partie bereits in Durchgang eins streckenweise sehr hitzig wurde. Und dies werde sich auch in Durchgang zwei nicht sonderlich ändern. Diesmal schienen die Worte bei den Spielern auch angekommen zu sein. Man kämpfte im starken Abwehrverbund weiterhin gemeinsam um jeden Ball. Und dies ermöglichte es unseren Herren, beim Stande von 18:21, erstmals mit 3 Toren in Führung zu gehen. Und es wäre sogar noch mehr möglich gewesen. Doch in den letzten 10 Minuten merkte man den sechs Feldspielern (welche 60 Minuten durchspielen mussten) langsam an, dass die Luft auszugehen schien. Die Brugger konnten den Rückstand, kurz vor Schluss, wieder bis auf ein Tor verkürzen. Leider musste unsere SG am Ende auch noch den Ausgleichstreffer zum 24:24 einstecken. Und trotzdem war die Freude über diesen Punkt riesig.

Klar kann man aus Sicht unserer SG am Ende auch von einem verlorenen Punkt sprechen, lag man doch 15 Minuten vor Schluss noch in Front. Doch angesichts der Spielerdecke und der Tatsache, dass die sechs, fitten, Feldspieler die komplette Partie durchspielen mussten kann man auch mit dem einen Punkt sicherlich Leben.
Bei unseren Herren passte heute einfach alles. Einstellung, Emotionen, Kampf… So macht es einfach Spass. Und es zeigte sich, dass unsere SG Handball spielen kann. Dies muss man nun mitnehmen und darf sich nicht auf der gelieferten Leistung ausruhen.

Denn nächsten Sonntag geht es bereits weiter mit dem Heimspiel gegen die HSC Suhr Aarau 2. Die Suhrer stehen zur Zeit auf Tabellenposition 4, verloren aber die letzten beiden Partien (gegen Baden und Zurzibiet). Der HSC ist aber sicherlich zu favorisieren. Unsere SG kann also wiederum ohne Druck aufspielen.

Anspielzeit am Sonntag, 17.11.2019 in der heimischen Paradieslihalle in Aarburg ist um 16.00 Uhr

PS: Erwähnenswert ist, neben der starken Abwehrleistung, auch die erste 2.Liga Parade unseres jungen Torhüters Robin Rühl (Jahrgang 2003), welcher nach der Pause das Tor unserer SG hütete und dies richtig gut machte.

 

09.11.2019: Brugg, Mülimatt

SG AOR 1: Rühl R., Graber. / Antic (6), Eng (2), Erni (5/1), Giannelli (2), Nüssel (8/1), Pirola, Schär, Seifert (1) / Coach: van Vliet

Bemerkung: SG AOR ohne Baumann, Graul, Gruber, Hanneke, Hilpert L., Hilpert S., Peyer, Rühl Y.