Spielbericht 17.02.2018

HBC Büren – SG AOR 1: 23:24 (9:11)

Trotz eines Rumpfkaders mit einigen angeschlagenen Spielern sichern sich unsere Herren die nächsten 2 Punkte.

Nach der starken Leistung im Cup vom 05.02.2018, welche leider auch seinen Tribut forderte, mussten sich unsere Herren wieder auf den Ligaalltag einstellen. Mit dem HBC Büren wartete ein Gegner auf unsere SG, welchen man im Hinspiel mit 34:14 schlagen konnte. Diesmal waren die Vorzeichen jedoch komplett anders. Coach van Vliet musste auf ein Rumpfteam zurückgreifen. Und auch die Tatsache, dass man in Büren ohne Harz oder Haftmittel spielen musste, war nicht gerade ein Vorteil für unsere Herren.

Der Start in die Partie verlief dann auch alles andere als gewünscht. So kam die Partie nur sehr schleppend in Gang. Nach 6 Minuten stand es erst 1:1. Danach fanden die Gastgeber aber besser in die Partie und distanzierten unsere Herren mit 2 Toren. Die lag vor allem daran, dass sich unsere SG zuerst einmal an den Spielball gewöhnen musste und dadurch zu wenig Druck auf die gegnerische Abwehr aufbauen konnte. Ab Mitte der ersten Halbzeit fand man aber langsam besser ins Spiel. Das Tempo im Angriffsspiel wurde nun etwas erhöht, was schlussendlich dazu führte, dass man die Partie drehen konnte. Bis zur Pause spielte man sich somit eine 9:11 Führung heraus. Diese hätte aber deutlich höher ausfallen können, hätte man nicht so viele gute Chancen ausgelassen.

Nach der Pause viel unsere SG zunächst wieder ins Spiel aus den ersten Minuten zurück. Man produzierte nun viele technische Fehler, welche die Gastgeber aus Büren konsequent auszunutzen wussten und mit 17:13 in Führung gehen konnten. In dieser Phase zog man eine ganz schwache Leistung ein, welche sicherlich auch der schmalen Spielerdecke zuzuschreiben war. Noch war die Partie aber nicht gelaufen. Unsere Herren kämpften sich wieder zurück in die Partie und konnten das Score zum 20:20 ausgleichen. Eine packende Schlussphase entwickelte sich, welche schlussendlich mit einen wahren Krimi endete. So bekamen die Gäste in der 59. Minute und beim Stande von 23:23 einen Penalty zugesprochen. Zuvor verwandelte Büren alle 7-Meter souverän. Doch beim letzten war Fortuna den Gastgebern nicht hold und der Schuss ging an die Torumrandung. Somit hatten unsere Herren noch die Möglichkeit, den Siegtreffer zu erzielen. Und wie Büren, bekamen auch unsere Herren in den letzten 4 Sekunden einen Penalty zugesprochen. Mit dem Unterschied, dass Coach van Vliet den 7-Meter verwandelte und sich unsere Herren somit den Sieg (23:24) in dieser Zitterpartie sichern konnte.

Hauptsache gewonnen. So kann man diese Partie kurz umschreiben, zeigte man doch eine sehr schwache Leistung und benötigte man auch eine grosse Portion Glück um siegreich die Heimreise antreten zu können. Die schwache Leistung war, neben dem harzlosen Spiel, sicherlich auch der Tatsache geschuldet, dass man gerade einmal mit 2 Auswechselspieler antreten musste und sich ein Spieler sogar noch verletzte. Trotzdem war der Sieg nicht gestohlen, zeigten die anwesenden Spieler immerhin Kampfgeist. In den nächsten Partien muss aber wieder eine klare Leistungssteigerung erfolgen.

Bereits nächsten Samstag steht für unsere Herren das nächste beschwerliche Auswärtsspiel auf dem Programm. Zu Gast ist man dann bei der PSG Lyss. Anspielzeit am 24.02.2018 in der Halle Grien in Lyss ist um 15.30 Uhr.

 

 

17.02.2018: Büren, Turn- und Sporthalle

SG AOR 1: Graber, Rühl Y. / Eng, Erni, Giannelli, Lehmann, Pirola, Seifert, Stammbach, van Vliet / Coach: van Vliet

Bemerkung: SG AOR ohne Antic, Boskovic, Gruber, Haller, Hilpert L., Hilpert S., Käser, Lanz S., Nüssel, Peyer, Rühl P.