Spielbericht 17.10.2020

SG AOR – Handball Brugg 1: 23:27 (12:11)

Nachdem unsere Herren vergangenen Samstag gegen den TV Zofingen den ersten Saisonsieg erzielen konnten, war an diesem Samstag ein durchaus grösserer Brocken in der heimischen Paradiesli-Halle zu Gast. Die Brugger haben in dieser Saison noch keines ihrer Spiele verloren und mit dem Sieg gegen den Aufstiegsfavoriten aus Baden ihre Qualitäten und Ambitionen an den Tag gelegt. Es war somit klar, wer als Favorit in diese Partie ging. Auch wenn die Ausgangslage auf dem Papier deutlich schien, konnte man sich auf Seiten unserer SG trotzdem Chancen ausmalen, zumal man den Bruggern letzte Saison 3 Punkte abknöpfen konnte.

Unsere Herren erwischten leider eine schwache Startphase. Bereits nach 10. Minuten lag man mit 3:5 im Hintertreffen. Die, letzte Woche noch hochgelobte, Abwehr der Hausherren hatte mit Abstimmungsproblemen zu kämpfen, welche es den Gästen aus Brugg sehr einfach machte, zu Torerfolgen zu kommen. Mit Fortlauf der ersten Halbzeit fand die Abwehr aber immer besser ins Spiel, wodurch der Rückstand bis zur 20. Minute in eine 9:8 Führung gedreht wurde. Nun war bei unserer SG das Feuer und der Einsatzwille da, welcher bereits vergangenen Samstag zum Erfolg geführt hatte. Einziges Manko: Die Führung hätte deutlicher ausfallen müssen. Doch sündigte man im Angriff teilweise sehr fahrlässig und liess gute Chancen liegen. Trotzdem konnten unsere Herren die knappe Führung bis zur Pause verteidigen, so dass beim Stande von 12:11 die Seiten gewechselt wurden.

Nach der Pause knüpften unserer Herren an die letzten Minuten der ersten Halbzeit an. Innert 4 Minuten baute man die Führung auf 14:11 aus. Dann zeigten aber die Gäste aus Brugg ihre, angesprochene, Qualität. Keine 5 Minuten später war das Spiel wieder ausgeglichen (14:14). Es folgte ein eklatanter Bruch im Spiel unserer Herren, welcher nicht erklärlich ist. Mit einem Schlag war die Stimmung weg. Die Abwehr fiel wieder in die Form der ersten 10 Minuten zurück. Und auch im Angriffsspiel scheitere man ein ums andere Mal. Die sich bietende Chance nutzte Brugg rigoros aus, um zwischen der 40. und 54. Minute eine komfortable 18:24 Führung herauszuspielen. Zwar fingen sich die Hausherren nach einem Timeout in der 54. Minute wieder etwas. Doch kam dies deutlich zu spät, so dass man sich am Ende mit einer völlig unnötigen 23:27 Niederlage abfinden musste.

Diese Niederlage fühlte nach dem Spiel einfach nur sche..se an, da sie völlig unnötig und daher auch extrem bitter war. Unverdient war der Sieg der Brugger aber keinesfalls. Denn die Gäste nutzten die Chance, welche ihnen unsere Herren boten, konsequent aus. Wenn man zudem eine Chancenauswertung von unter 50% aufweist, wird es für unsere Herren sehr schwierig, eine Partie gegen einen solchen Gegner zu gewinnen.

Bis zum nächsten Spiel muss man bei unserer SG nun über die Bücher gehen. Zwar war an diesem Abend nicht alles schlecht. Die Abwehr stand während 30. Minuten durchaus ordentlich und konnte an die Partie gegen Zofingen anknüpfen. Leider geht eine Partie aber nicht nur über 30 Minuten. Bedenklicher muss einem das Angriffsspiel stimmen. An diesem Samstag liess man Chancen für 2 Spiele liegen. Zudem hatten diverse Spieler sicherlich nicht ihren besten Tag und kämpfen teilweise mit sich selbst.
Schwerer als die Chancenauswertung wiegt aber sicherlich die unerklärliche Frage, wie man innerhalb einer Minute den kompletten Willen und die gute Stimmung verlieren konnte. Ohne diesen Bruch wäre ein Sieg im Bereich des Möglichen gelegen, da man dem Favoriten zuvor alles abverlangte.

Viel Zeit bleibt unseren Herren nicht. Bereits nächsten Samstag wartet der nächste grosse Brocken auf unserer SG. Mit dem STV Baden 2 trifft man auswärts auf den meistgenannten Aufstiegsfavoriten dieser Saison. Wer in dieser Partie als Favorit zu nennen ist, erübrigt sich daher.

Anspielzeit am Samstag, 24.10.2020 in der Badener Aue ist um 16.00 Uhr.

17.10.2020: Aarburg, MZH Paradiesli

SG AOR 1: Rühl Y., Graber / Antic (3), Erni (4/2), Graul (6/3), Hanneke (nE), Nüssel (3), Peyer, Pirola (4), Schenker (1), Seifert (1), Wehrli, Wittwer (1)

Bemerkung: SG AOR ohne Bandini, Giannelli, Haller, Hilpert, Rühl R., Schär, Wales, Zemp