Spielbericht 23.03.2019

SG AOR – HV Langenthal: 30:26 (16:11)

Nach der bitteren Niederlage, trotz starker Leistung, gegen den Tabellenführer aus Lyss von vergangener Woche, stand für unsere Herren das wichtige Spiel gegen die HV Langenthal auf dem Programm. Wollte man im Kampf um Platz 9 weiterhin mitreden, musste gegen den Tabellennachbarn zwingend ein Sieg her. Im Hinspiel mussten unsere Herren gegen die Langenthaler, nach einer guten ersten Halbzeit und einer hohen Führung, schlussendlich eine schmerzhafte 28:29 Niederlage einstecken. Damals trat man aber auch mit einem Rumpfkader an. Die Vorzeichen für diese wegweisende Partie waren nun aber deutlich besser, konnte Coach van Vliet praktisch auf das komplette Kader zurückgreifen.

Beide Teams starteten recht verhalten in die Partie. Die angreifende Mannschaft traf in den ersten Minuten auf wenig Gegenwehr, so dass es nach 5 gespielten Minuten 3:3 stand. Danach waren es die Gastgeber aus Aarburg, welche das Zepter in die Hand nahmen und auch in der Verteidigung zulegten. Dies allein reichte aus, sich aus Sicht unserer SG eine 7:3 Führung herauszuspielen. Die Gäste aus Langenthal reagierten darauf mit einem Time-Out. Doch auch dies konnte die Angriffsmaschinerie unserer Herren nicht stoppen. Immer wieder konnte man mit schönem und druckvollem Spiel die Abwehr der Gäste auseinanderreissen. So baute man die Führung kontinuierlich auf 13:6 aus. Mit dieser hohen Führung wägte man sich auf Seiten unserer SG wohl bereits vorzeitig in Sicherheit. Dies nutzten die Langenthaler aus und verkürzten den Rückstand bis zur Pause auf 16:11.

In der Pause ermahnte Coach van Vliet sein Team, nun nicht nachzulassen. Man müsse weiterhin mit Tempo und viel Druck den Weg aufs gegnerische Tor suchen. Die Langenthaler würden, wie bereits im Hinspiel, sicherlich nochmals alles geben.
Die Message war klar. Nur schien diese irgendwie sofort wieder vergessen zu sein. Alles, was man zur Pause besprochen hatte, wurde nicht umgesetzt. Im Angriff suchte man nicht mehr den direkten Weg aufs Tor. Daraus resultierten ungenaue Abschlüsse, welche die Langenthaler immer wieder zu schnellen Gegenstössen einluden. Der Vorsprung unserer Herren schmolz immer weiter zusammen. Und in der 48. Minute konnten die Langenthaler den 24:24 Ausgleichstreffer erzielen. Wiederholte sich etwa das Spielgeschehen aus dem Hinspiel? Coach van Vliet sah sich jedenfalls dazu gezwungen, ein Time-Out zu nehmen. Und er fand darin die richtigen Worte und die richtige Aufstellung. Im Angriff spielte man nun wieder das, was man sich vorgenommen hatte. Und in der Abwehr konnte man sich nun auch auf den starken Yannik Rühl im Tor verlassen, welcher ab der 53. Minute und beim Stande von 26:26 den Kasten dicht machte und kein weiteres Tor mehr zuliess. So konnten unsere Herren schlussendlich die wichtige Partie mit 30:26 für sich entscheiden.

Über die ganze Partie gesehen war der Sieg sicherlich verdient. Doch es brauchte sehr viel Nerven. Man hätte die Partie problemlos vorzeitig entscheiden können, wenn man nicht diesen Durchhänger in der zweiten Halbzeit gehabt hätte, in welchem man nicht mehr das machte, was man sich eigentlich vorgenommen hatte. So kostete die Partie schlussendlich (zu)viel Nerven.

Mit diesem wichtigen Sieg baut man nun gehörigen Druck auf die HSG Lenzburg auf, welche momentan noch auf dem 9. Tabellenrang (direkter Klassenerhalt) liegen. Der Vorsprung der Lenzburger ist, bei 2 ausbleibenden Partien, auf einen Punkt zusammengeschrumpft. Auf unsere Herren warten nun also zwei Endspiele.

Das erste dieser Endspiele bestreitet man am 06. April 2019. Und es handelt sich dabei auch noch um ein Derby. Man gastiert dann beim TV Brittnau. Gegen den Tabellenfünften konnte man im Hinspiel das Spielgeschehen lange Zeit offenhalten. Am Ende verlor man die Partie aber dennoch mit 28:31. Will man den Druck auf die Lenzburger weiterhin offenhalten, ist verlieren verboten.

Anspielzeit am 06.04.2019 in der Brittnauer SPH ist um 17.00 Uhr.
Unsere Herren würden sich über zahlreiche Zuschauer in dieser wichtigen Partie freuen.

 

23.03.2019: Aarburg, MZH Paradiesli

SG AOR 1: Graber, Rühl Y / Antic (4), Giannelli (3), Graul (4), Gruber, Hanneke, Hilpert L. (6), Hilpert S. (3), Lehmann, Nüssel (7/2), Pirola, Schär, Seifert (3) / Coach: van Vliet / Portmann

Bemerkung: SG AOR ohne Baumann, Boskovic, Eng, Erni, Haller, Peyer, Rühl P.