Spielbericht 24.11.2018

HV Langenthal – SG AOR: 29:28 (12:16)

Nach der deutlichen Niederlage gegen Lyss wollten unsere Herren an diesem Samstag wieder auf die Erfolgsspur zurückfinden. Das Heimteam aus Langenthal ist sicherlich nicht so stark, wie die Lysser. Dies zeigt auch der Blick auf die Tabelle. So lagen die Langenthaler vor dieser Partie nur einen Punkt vor unserer SG. Mit einem Sieg hätte man sich also weiter von den Abstiegsplätzen entfernen können.
Doch wie bereits vergangenes Wochenende musste Coach van Vliet, auch für dieses Spiel, auf diverse Aufbauspieler verzichten.

Die schmale Spielerdecke im Aufbau der SG bemerkte man zu Beginn der Partie überhaupt nicht. Denn unsere Herren erwischten einen super Start und lagen nach 10 Minuten bereits mit 2:7 in Front. Das Heimteam bekundete vor allem mit dem Abwehrverbund der Aarburger grosse Mühe. Aus dem Positionsangriff kamen die Langenthaler nur selten in gute Abschlusspositionen.
Leider leistete sich unsere SG in der Folge aber zu viele Fehler im Angriffsspiel, welche vom Team aus Langenthal resolut mit Gegenstössen bestraft wurden. Bis kurz vor der Pause schmolz der 5 Tore Vorsprung auf 2 Tore (11:13) zusammen. Dank einer kurzen Leistungssteigerung vor der Pause konnte man sich aber wieder etwas deutlicher vom Heimteam distanzieren, so dass man beim Stande von 12:16 die Seiten wechselte.

So stark unsere Herren die Partie in Durchgang 1 begannen, so schwach zeigte man sich zu Beginn von Durchgang 2. Im Angriffspiel wurden teilweise überhastete Abschlüsse gesucht oder Fehler produziert. Und wieder nutzten dies die Langenthaler mit schnellen Gegenstössen aus, was nach 42 Minuten zur erstmaligen Führung des Heimteams (19:18) führte. Es gelang unseren Herren zwar, das Spielgeschehen weiterhin offen zu halten und immer wieder den Ausgleichstreffer zu erzielen. Doch langsam aber sicher schwanden die Kräfte. 5 Minuten vor dem Ende führten die Langenthaler mit 27:24. War das Spiel nun bereits entschieden? Mitnichten. Unsere Herren kämpften sich nochmals heran und konnten 2 Minuten vor dem Ende den 29:28 Anschlusstreffer erzielen. Und 45 Sekunden vor dem Ende kamen unsere Herren nochmals in Ballbesitz. Der Punktgewinn lag in der Luft. Doch sahen die beiden Unparteiischen in der letzten Aktion unserer Herren ein Stürmerfoul. Erzürnt von dieser Entscheidung kam es zu einigen unschönen Worten gegen die beiden Schiedsrichter (welche in der Tat nicht ihren besten Tag erwischten) und, damit verbunden, einer roten Karte gegen unsere SG. Am Spielstand änderte sich aber nichts mehr. Unsere Herren verlieren diese wichtige Partie mit 29:28.

Unsere SG bezieht somit die Saisonniederlage Nummer 7. Diese wäre aber vermeidbar gewesen. Denn die Langenthaler waren keinesfalls besser als unsere Herren. Das Heimteam nutzte aber die Fehler, welche unsere SG machte, konsequent aus.
Durch den gleichzeitigen Sieg der Bieler gegen Lenzburg ist unsere SG nun unter den Strich (Rang 10) abgerutscht.

Wieso kam es zu dieser Niederlage? Die zu hohen Fehlerquote in der zweiten Halbzeit ist sicherlich einer der Hauptgründe. Man merkte vor allem den Aufbauspielern an, dass die Luft, mit Fortdauer der Partie, langsam ausging, was bei gerade einmal 4 Rückraumspielern, inkl. Coach van Vliet, nicht verwunderlich ist.

Nun die Köpfe hängen zu lassen wäre falsch. Man hat auch an diesem Samstag wieder gekämpft und alles gegeben. Zudem zeigte man wiederum eine gute Abwehrleistung. Mit etwas mehr Glück (im Abschluss wie auch bei Schiedsrichterentscheiden) hätten unsere Herren sicherlich einige Punkte mehr auf dem Konto.

Nach einem spielfeien Wochenende wartet bereits der nächste harte Brocken auf unsere Herren. Man ist dann auswärts beim nächsten 1. Liga- Absteiger aus Pratteln zu Gast. Wie die Lysser, steht auch Pratteln noch ohne Niederlage da. Unsere Herren gehen also wiederum als Aussenseiter in diese Partie. Und wiederum gilt die Devise: Wir können in dieser Partie nur gewinnen.

Anspielzeit am 08.12.2018 in der Halle KSZ in Pratteln ist um 17.30 Uhr.

 

24.11.2018: Langenthal, Hard

SG AOR 1: Graber, Haller / Baumann (2), Giannelli (3), Gruber (5), Hanneke, Lehmann (1), Nüssel (10/4), Peyer (2), Pirola (2), Seifert (1), van Vliet (2) / Coach: Portmann, Erni

Bemerkung: SG AOR ohne Antic, Boskovic, Eng, Erni, Graul, Hilpert L., Hilpert S., Rühl P., Rühl Y., Schär