Spielbericht 25.01.2020

SG Zurzibiet-Endingen – SG AOR: 30:26 (15:14)

Gerne erinnerten sich unsere Herren an das Vorrundenspiel gegen die SG Zurzibiet-Endingen. Mit einer geschlossenen Teamleistung erkämpfte man sich damals ein 31:31 Unentschieden. Seither sind aber einige Spieltage ins Land gezogen. Während der Gastgeber aus Zurzach mit 17 Punkten vom zweiten Tabellenplatz grüsst, mussten unsere Herren Niederlage um Niederlage einstecken und fielen in der Tabelle auf den Vorletzten Tabellenrang, punktgleich mit der HSG Lenzburg, zurück. Für das Team von Coach van Vliet war deshalb klar. Will man noch eine Chance auf den 9. Tabellenplatz, welcher gleichbedeutend mit dem direkten Klassenerhalt verbunden wäre, haben, muss nun jedes Spiel als Endspiel betrachtet werden. Daher war es sicherlich auch vorteilhaft, dass man wieder auf diverse Stammkräfte, welche noch gegen Brittnau gefehlt hatten, zurückgreifen konnte.

Der Start in die Partie verlief recht ausgeglichen und war vor allem von den beiden Angriffsreihen dominiert, welche immer wieder auf wenig Gegenwehr trafen und so zu einfachen Toren kamen. Dem Tabellenzweiten aus Zurzach gelang es zwar, in der 11. Spielminute erstmals mit 3 Toren in Führung zu gehen. Unsere Herren liessen sich davon aber nicht beeindrucken und konnten mit einigen schönen Angriffsaktionen den Anschluss wahren. Den Unterschied in der Tabelle (Platz 2 gegen Platz 11) war kaum ersichtlich. Einziges Manko auf Seiten unserer Herren: In Führung gehen konnte man in Durchgang 1 nie, auch wenn sich einige Male die Möglichkeit ergeben hätte. So konnten die Zurzibieter schlussendlich die minimale Führung von 14:15 in die Pause retten.

Für die zweite Halbzeit lag noch etwas drin. Dies spürten auch die Spieler unserer SG. Und tatsächlich startete man besser in den zweiten Durchgang. Bei den Gastgebern aus Zurzach schlichen sich in der Startphase einige Unkonzentriertheiten im Abschluss ein, welche unsere Herren ausnutzen konnten. Bis zur 40 Minute hatte man das Spiel gedreht und lag das erste Mal mit 21:19 in Front. Die Gastgeber liessen sich aber, wie so oft bei vergangenen Partien zwischen diesen beiden Teams, nicht abschütteln. Und wieder einige Unkonzentriertheiten, diesmal auf Seiten unserer SG, später war die Partie wieder ausgeglichen (23:23). Waren unsere Herren davon geschockt? Oder ging den Spielern nun die Luft aus? Keine Ahnung. Aber es folgte nun jedenfalls ein fataler Einbruch auf Seiten der Gäste. Zwischen der 45. – 52. Minute schoss man keinen einzigen Treffer mehr, kassierte aber deren vier (23:27). In dieser Phase spielte man ideenlos, planlos und viel zu fehlerhaft. Begünstigt wurde dies auch durch eine 5-minütige Unterzahlsituation, wovon eine Minute sogar in doppelter Unterzahl bestritten werden musste. Dies als Ausrede zu gebrauchen wäre aber zu einfach. Schlussendlich erholte sich unsere SG zwar wieder von dieser Schwächephase. Doch war das Spiel zu diesem Zeitpunkt gelaufen. So musste man am Ende eine weitere Niederlage (26:30) einstecken.

Das angesprochene erste Endspiel wurde verloren. Doch wären die Zurzibieter an diesem Samstag schlagbar gewesen. Und unsere Herren zeigten auch über eine längere Zeit eine ansprechende Angriffsleistung. Leider gelingt es unseren Herren aber, wie eigentlich schon die ganze Saison hindurch, nicht, das Potential und die Leistung über die vollen 60 Minuten abzurufen.

Erschreckender ist vielmehr die Tatsache, dass die Lage, in welcher man sich befindet, gewissen Spieler ziemlich egal zu sein scheint und man sein eigenes Ego, zu Gunsten des Teams und des Vereins, nicht herunterschrauben will. Das fängt schon in den Trainings an, in welchen man nicht Vollgas gibt und dann auch noch der Meinung ist, dass man gut verteidigt hätte (was bei der zweitschlechtesten Abwehr der 2.Liga Gruppe 5 kaum möglich ist). Und so geht man dann auch teilweise in die Spiele. Und so kann und darf es einfach nicht weitergehen.
Zudem hat sich die Tabellensituation an diesem Wochenende dramatisch zugespitzt. So verlor zwar die HSG Lenzburg ebenfalls. Doch aufgrund des Torverhältnisses sind unsere Herren nun auf den letzten Tabellenplatz gefallen. Und auch die direkten Konkurrenten um Platz 9. Haben gepunktet. So konnten die Zofinger dem Leader aus Baden einen Punkt abluchsen. Und Jegenstorf, gegen welche man den bisher einzigen Sieg einfahren konnte feierte ebenfalls einen Kantersieg gegen die PSG Lyss 2.
Für unsere Herren wird es nun sehr schwierig. Zumal der Rückstand auf Tabellenplatz 9 nun 5 Punkte beträgt. So viele Punkte, wie unsere Herren in allen bisherigen Partien gesammelt haben.

Nun hat man einige Wochen Zeit, um in sich zu gehen und sich einmal selbst zu hinterfragen, was man eigentlich will. Denn die nächste Partie findet für unsere Herren erst in 3 Wochen statt. Diese wird aber sicherlich nicht einfacher, da man den Leader aus Baden empfängt.

Anpielzeit am Sonntag, 16.02.2020, zum Heimspiel in der Rothrister Breite, gegen den STV Baden 2, ist um 15.00 Uhr.

 

25.01.2020: Bad Zurzach, Tiergarten

SG AOR 1: Rühl R., Graber / Antic (2), Eng, Erni (5), Giannelli (1), Graul (8/3), Hilpert S. (4), Peyer, Pirola, Schär (5/2), Wales (1) / Coach: van Vliet

Bemerkung: SG AOR ohne Baumann, Gruber, Hanneke, Hilpert L., Nüssel, Rühl Y., Seifert