Spielbericht 28.04.2017

SG AOR 1 – SC Frauenfeld 2: 20:16 (11:8)

Zum letzten Pflichtspiel dieser Saison erwarteten unsere Herren die zweite Mannschaft des SC Frauenfeld in der heimischen Paradieslihalle.  Über Gäste aus Frauenfeld, welche noch vergangene Saison in der 2.Liga spielten, war unserer SG nur bekannt, dass sie die Hauptrunde auf dem dritten Tabellenrang abschlossen. Ein Blick auf diese Tabelle zeigte zudem, dass die Frauenfelder nur sehr wenig Gegentore kassieren, selbst aber auch wenig Tore schiessen. Man musste sich also auf eine starke Abwehr einstellen.
Für unsere Herren war klar, dass man die heutige Partie unbedingt gewinnen musste, wenn man weiterhin den Aufstieg realisieren wollte. Zudem könnte man mit einer Tordifferenz von 6 Toren bereits vorzeitig den Aufstieg sichern. Dies war Grund genug, nochmals alles zu geben.

Der Spielbeginn in die Partie verzögerte sich dann leider um 10 Minuten. Grund lag im Haftmittel, welches unsere Herren in der eigenen Halle verwenden dürfen. Den Gästen war dies ein Dorn im Auge, weshalb sie sich beim Unparteiischen beschwerten und darauf bestanden, dass man, laut Hallenplan, in Aarburg nicht mit Haftmittel spielen dürfe. Nach etlichen Telefonanrufen stand schlussendlich der Entschluss fest, dass die Partie ohne Verwendung von Haftmitteln stattfinden wird. Sorry liebe Gäste, aber seit doch froh, wenn man mal mit Haftmittel spielen darf.
Unsere Herren liessen sich von diesem Entscheid glücklicherweise nicht gross beeinflussen und starteten sehr gut in die Partie. Mit Tempogegenstössen konnte man sich schnell eine 4:1 Führung erspielen. Danach kamen die Gäste aus Frauenfeld  langsam besser ins Spiel, da es unsere Herren nun auch verpassten, das Spieltempo weiterhin hoch zu halten. Zudem war das Positionsangriffsspiel unserer SG nicht so druckvoll, wie man sich dies vorstellte. Nach dem Anschlusstreffer der Frauenfelder fing man sich jedoch wieder und baute die Führung erneut auf 3 Tore aus. Und diese Führung verwaltete man bis zur Pause. Somit wurden mit dem Resultat von 11:8 die Seiten gewechselt.

Im zweiten Abschnitt wollte man an die ersten Minuten aus Durchgang eins anknüpfen. Im Abwehrverbund gelang dies unseren Herren auch. Jedoch verpasste man es im Angriffsspiel, die Führung weiter auszubauen und das Spiel bereits vorzeitig zu entscheiden. Die Gäste verteidigten nun auch etwas aggressiver. Da sich unsere Herren nun immer wieder Torschüsse nahmen, welche nicht mit vollem Einsatz abgeschlossen wurden, witterten die Frauenfelder Morgenluft und konnten in der Folge das Score wieder verkürzen. Dies schien glücklicherweise der Weckruf für unsere Herren zu sein. Innerhalb weniger Minuten konnte man sich erneut eine 4 Tore-Führung erspielen. Die Gäste aus Frauenfeld versuchten nochmals alles (unter anderem wurde beim guten Unparteiischen wieder reklamiert, dass unsere Herren Harz verwenden) und ersetzten in der Schlussphase den Torhüter durch einen weiteren Feldspieler. Dies führte zwar zu Torerfolgen der Frauenfelder. Doch unsere Herren liessen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und konnten das Score jeweils postwendend wieder erhöhen. Schlussendlich endete die Partie mit einem verdienten 20:16 Sieg für unsere SG.

Der geforderte Sieg war somit erreicht. Leider verpasste man es aber mehrmals, die Führung auf 6 Tore, welche den direkten Aufstieg bedeutet hätten, auszubauen. Das lag vor allem wieder einmal an einer ungenügenden Leistung in diversen Überzahlspiel-Situationen. So muss man nun das nächste Wochenende und die Partie zwischen Frauenfeld und Wetzikon abwarten.
Mit dem erreichten Sieg durfte man schlussendlich trotzdem zufrieden sein. So konnte man die Steine (Haftmittelverbot), welche uns die Gäste bereits vor der Partie versuchten, in den Weg zu legen, erfolgreich ausweichen.

Ein grosser Dank gilt heute auch dem zahlreich erschienenen Publikum, welche unsere Herren in dieser wichtigen Partie lautstark unterstützten. Vielen Dank dafür!!

Auch wenn man den Aufstieg noch nicht definitiv sicherstellen konnte, begannen nach der Partie die Feierlichkeiten, welche erst in den frühen Morgenstunden endeten. Schliesslich durfte man auf eine sehr erfolgreiche Saison (Cup-Halbfinale / Meister 3.Liga Gruppe 10 / Erreichen der Aufstiegsrunde) zurücksehen.

 

28.04.2018: Aarburg, Paradiesli

SG AOR 1: Graber, Rühl P./ Antic, Giannelli, Gruber (4/2), Hilpert L. (3), Hilpert S. (3), Lehmann (2), Nüssel (6), Peyer, Pirola, Seifert, Stammbach (2), van Vliet / Coach: Portmann

Bemerkung: SG AOR ohne Boskovic, Eng, Erni, Haller, Käser, Lanz S., Rühl Y.