Spielbericht 29.09.2018

26.09.2018: SG Zurzibiet-Endingen – SG AOR: 34:24 (16:10)
29.09.2018: TV Zofingen 1 – SG AOR: 26:17 (13:9)

Nach dem Unentschieden gegen die HS Biel 2 stand für unsere SG eine englische Woche auf dem Programm. In der ersten Runde des Aargauer Cups traf man zunächst am Mittwochabend wieder einmal auf die SG Zurzibiet- Endingen, bevor dann am Samstag das Derby gegen den TV Zofingen auf dem Programm stand. Für Coach van Vliet war die Ausgangslage vor beiden Partien nicht besonders erfreulich, musste er viele Absenz Meldungen zur Kenntnis nehmen.

Gegen die SG Zurzibiet-Endingen zeigten unsere Herren dann eine sehr schwache Partie. Zwar konnte man zu Beginn die Führung an sich reissen. Doch mangelnde Chancenverwertung und eine Abwehrleistung, welche den Ausdruck Abwehr nicht verdiente, führten schlussendlich zu einer deutlichen 24:34-Niederlage. Die Enttäuschung war selbstverständlich riesig, da der Gegner aus Zurzach bei weitem nicht so stark war, wie es das Resultat vermuten lässt. Damit ist das Abenteuer Cup für diese Saison bereits Geschichte.

Für das Derby gegen den TV Zofingen reagierte Coach van Vliet und formierte einen neuen Innenblock in der Abwehr. Zudem muss wieder aggressiver und miteinander gearbeitet werden.
Die Umstellung schien denn auch den gewünschten Effekt zu erzielen. Beide Teams taten sich zu Beginn sehr schwer, Löcher im jeweiligen Abwehrverbund zu finden. So war es nicht erstaunlich, dass nach gerade einmal 4 Minuten das Score erst bei 1:1 stand. In der Folge waren es dann aber die Thutstädter, welche die Führung ausbauen konnten, Bis zur 25 Minute pendelte sich der Vorsprung der Gastgeber immer bei 2 Toren ein. Zwar hatten unsere Herren immer wieder die Möglichkeit, den Ausgleich zu erzielen. Doch Abspielfehler und teilweise überhastete Abschlüsse verunmöglichten dieses Vorhaben. In den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit wurde die Partie, welche bis dahin recht fair geführt wurde, etwas ruppiger. Dies gipfelte darin, dass sich der Zofinger Spieler Friedli, nach einem Recontre am linken Flügel, zu einer Unsportlichkeit (Schubser nach dem Pfiff) hinreissen liess und dafür mit einer roten Karte vom Platz gestellt wurde. Eine korrekte, wenn auch sicherlich harte Entscheidung, da es sich ja um ein Derby handelte. Wer nun aber dachte, unsere Herren könnten dies ausnutzen, sah sich getäuscht. Mit der Wut im Bauch bauten die Zofinger ihre Führung bis zur Pause auf 9:13 aus.

Noch war die Partie aber nicht verloren. Wiederum dank einer gut stehende Abwehr, gelang es unserer SG, den Rückstand auf 2 Tore zu verkürzen. Und wie in der ersten Halbzeit hätte man die Partie sogar drehen können. Doch wiederum einige dumme Abspielfehler und die Abschlussquote, welche unterirdisch war, verhinderten dies. Als die Zofinger bis zur 48 Minute die Führung wieder auf 16:20 ausbaute, sah sich Coach von Vliet zu einem Time-Out gezwungen. Genützt hat dies aber auch nicht. Reihenweise blieb man nun entweder im Abwehrverbund der Zofinger oder dem starken Torwart hängen. Und wenn der Ball doch einmal den Weg am Torhüter vorbei fand, landete dieser schlussendlich an der Torumrandung. Diese zehn torlosen Minuten brachen unserer SG letztendlich das Genick, nutzten die Gastgeber die, sich bietende, Chance eiskalt aus. Bis am Ende wuchs Score somit auf 17:26 an, womit die erste Niederlage unserer Herren in der laufenden Meisterschaft Tatsache wurde.

Zwei Spiele, Tordifferenz -19. Entweder zeugt dies von starken Gegnern oder einer schwachen Abwehr.
Dem ist aber nur teilweise beizupflichten. So zeigte man gegen die Zofinger eine gute bis sehr gute Abwehrleistung. Die Umstellung in der Abwehr hat die gewünschte Wirkung gezeigt und man hat deutlich aggressiver verteidigt.
Das grosse Problem ist momentan im Angriffsspiel zu suchen, in welchem man immer wieder gute Chancen auf fahrlässige Art und Weise liegen lässt. Zudem wirken einige Spieler teilweise etwas verunsichert. Anders ist es sich nicht zu erklären, weshalb nach einem Fehlwurf der Weg zum Tor nicht mehr gesucht wird. Hinzu kommen auch die vielen Absenzen, wodurch Coach van Vliet schlussendlich die Optionen fehlen.
Nichts destotrotz darf man den Kopf nun nicht hängen lassen. Man muss in den Trainings weiterhin hart arbeiten, dann wird auch der Erfolg zurückkehren. Denn das Potential in der Mannschaft ist zweifelsohne vorhanden.

Bereits nächste Woche kann unsere SG zeigen, dass man auch in Derbys siegreich sein kann. Zu Gast in der Aarburger Paradieslihalle wird dann der TV Brittnau sein.
Anspielzeit am 06.10.2018 ist um 18.00 Uhr.

26.09.2018: Cup-Spiel: SG Zurzibiet-Endingen – SG AOR

Klingnau, Schützenmatt

SG AOR 1: Haller, Rühl Y. / Antic, Baumann, Erni, Giannelli, Graul, Gruber, Hilpert S., Nüssel, Pirola, Schär / Coach: van Vliet, Göbel

Bemerkung: SG AOR ohne Eng, Graber, Hanneke, Hilpert L., Lehmann, Peyer, Rühl P., Seifert

29.09.2018: TV Zofingen 1 – SG AOR

Zofingen, BZZ

SG AOR 1: Graber, Rühl R. / Antic, Baumann, Erni, Giannelli, Graul, Gruber, Nüssel, Peyer, Pirola, Schär, Seifert / Coach: van Vliet, Husner

Bemerkung: SG AOR ohne Eng, Haller, Hanneke, Hilpert L., Hilpert S., Lehmann, Rühl P., Rühl Y.,